Konfliktmodell nach Glas

Friedrich Glasls Modell aus dem Jahr 1980 analysiert Konflikte. Nach der Skala können Konflikte, die einen gewissen Punkt erreicht haben, nicht mehr ohne Hilfe von außen gelöst werden. Es handelt sich demzufolge nicht um höhere Eskalationsstufen, sondern um eine hinabführende Treppe. Je tiefer man sich in Richtung letzter Stufe begibt, desto primitiver und unmenschlicher werden die Diskussionen.

Das Modell hat drei Ebenen (win-win, win-lose, lose-lose) und neun Stufen:
1.     Verhärtung
2.     Debatte
3.     Taten statt Worte
4.     Images & Koalitionen
5.     Gesichtsverlust
6.     Drohstrategie
7.     Begrenzte Vernichtungsschläge
8.     Zersplitterung
9.     Abgrund